Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de

Adoptionsinformationen

Herkunft der Hunde

Unsere Hunde stammen fast alle aus Spanien.  Wir helfen dort in Jerez, Linares und Ubeda verschiedenen Tierschützern, die ausgesetzte Hunde aufnehmen oder die selbst in die Tötungsstationen gehen und dort die Hunde herausholen.  Vor allem unterstützen wir die Hunde in der Tötungsstation in Linares, da diese ansonsten sehr schnell eingeschläfert werden.

Aus diesem Grunde ist es uns meist nicht möglich irgendwelche Aussagen zum Vorleben des Hundes zu machen.  Sie wurden entweder zur Tötung abgegeben oder irgendwo von der Straße aufgelesen, wobei es sich zumeist um ausgesetzte Hunde handelt und nicht um Hunde, die ihr Leben lang auf der Straße gelebt hatten. Unsere Angaben zum Alter der Hunde sind zumeist nur grob geschätzt.  Wir können hierzu keinerlei Garantien übernehmen.  Zur Bestimmung des Alters  wird  der Allgemeinzustand, das Verhalten und körperlichen Anzeichen (z.B. Zustand der Zähne) herangezogen. Auch zum Verhalten können wir sehr wenig sagen. Die Informationen, die wir aus Spanien über unsere Hunde bekommen, basieren auf Beobachtungen von Verhaltensweisen und subjektiven Beurteilungen der Betreuer vor Ort. Die Beschreibungen entstehen im Rahmen des Tierheimalltags und in diesem Zusammenhang getroffene Aussagen stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Im Tierheim und in unserer Auffangstation werden die Hunde in Zwingern gehalten und es ist somit fast unmöglich zu sagen, wie sich die Hunde benehmen, wenn sie in Deutschland bei ihrer Familie  ankommen.  Das Verhalten jenseits des Zwingers in einer familiären Unterbringung kann deshalb von diesen Beschreibungen abweichen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass selbst Hunde, die wir über eine längere Zeit bei einer Pflegestelle beobachten können, oftmals ein völliges anderes Verhalten (sowohl positiv als auch negativ) zeigen, wenn sie bei ihrer neuen Familie einziehen.  Wir haben schon öfter erlebt, dass ein Hund bei der Pflegestelle nicht alleine bleiben konnte, bei seiner neuen Familie diese Aufgabe jedoch problemlos meisterte (andersherum aber auch genauso). Ähnliches erleben wir mit der Stubenreinheit und mit anderen Verhaltensmustern.  Wir möchten Ihnen damit verdeutlichen, wie wichtig es ist, sich im Vorfeld klar zu machen, dass evtl. schwierige Anfangszeiten auf Sie zukommen können.  Auch für unsere Hunde sind diese Umstellungen nicht einfach, sondern bedeuten einen tiefgreifenden Einschnitt in ihr Leben.  Wir bitten Sie deshalb um viel Geduld, Liebe und Ausdauer.

Unserer Meinung nach hat Tierschutz keine Grenzen.  

Gesundheitszustand

Wir lassen alle spanischen Hunde impfen, kastrieren (soweit möglich) entwurmen, entflohen und auf Leishmaniose, Dirofilaria sowie Ehrlichiose testen.  Bitte beachten Sie, dass diese Tests nur eine momentane Angabe zum Gesundheitszustand des Tieres machen können.  Wenn ein Test negativ ausfällt kann das niemals eine Garantie dafür sein, dass nicht doch irgendwann einmal die Krankheit ausbrechen kann, denn die Inkubationszeit beträgt oft mehrere Monate.  Genauso ist es möglich dass ein Hund positiv auf Leishmaniose getestet wird, die Krankheit aber nie, oder erst viel später ausbricht.  Wir versuchen jedoch, anhand dieser Tests, das Risiko unbewußt einen kranken Hund zu vermitteln so niedrig wie möglich zu halten.

Die Hunde haben in den letzten Monaten vor ihrer Ankunft in Deutschland erheblichen Streß gehabt.  Sie wurden ausgesetzt, sie mussten sich in ein fremdes Rudel integrieren oder isoliert in einem Zwinger ausharren; dann werden sie nach Deutschland gebracht, müssen sich wieder an eine neue Umgebung und ein anderes Klima gewöhnen.  Diese Faktoren schwächen natürlich jedes Immunsystem eines Hundes und deshalb sollte es nicht verwunderlich sein, wenn einige mit Durchfall, Husten oder sonstigen Reaktionen eines geschwächten Immunsystems reagieren.  Da diese armen Hunde in den Tötungsstationen so gut wie nie hochwertiges Futter bekommen, bereitet einigen auch die Futterumstellung in der ersten Zeit etwas Probleme und Durchfall, der manchmal auch mehrere Tage dauern kann, ist nicht aussergewöhnlich.  Wir empfehlen in diesen Fällen eine Hühnchen mit Karotten Diät, die mindestens 4 – 5 Tage dauern sollte.  Wichtig ist es vor allem, dass die Hunde trinken.  Beachten Sie bitte aber auch - und fragen Sie Ihren Tierarzt danach - dass Kokzidien und Giardien ebenfalls Durchfall verursachen können. Unsere Hunde werden alle mehrmals vor ihrer Reise nach Deutschland entwurmt, jedoch kann es gelegentlich vorkommen, dass die Entwurmungen nicht alle Parasiten abgetötet haben und diese sich nach kurzer Zeit wieder schnell vermehren.  Dies ist besonders bei den recht hartnäckigen Giardien der Fall (die es weltweit gibt, auch bei uns in Deutschland).  Da alle unsere Hunde in Spanien in Rudeln leben, kann sich ein gerade erst entwurmter Hund wieder bei einem anderen Hund anstecken.  Es ist deshalb äußerst wichtig, bei Durchfall schnell einen Tierarzt zu konsultieren und ggf. eine weitere Behandlung gegen die ansteckenden Giardien zu beginnen.  Wir tun alles in unserer Macht stehende, um die Hunde so ausgiebig wie nötig, aber auch so schonend wie möglich zu behandeln. Es kann durchaus vorkommen, dass eine erneute Behandlung gegen Giardien bereits kurz nach Ankunft des Hundes in Deutschland notwendig ist und dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Gemeinsam, mit unserer Vorarbeit und Ihrer Aufmerksamkeit, können auch diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert werden.

Wir bemühen uns sehr, soweit es für uns möglich und soweit uns bekannt, Ihnen alle Informationen zum Gesundheitszustand Ihres Hundes zu geben, doch können wir Ihnen keine Garantie dafür geben, dass eine nicht erkannte Krankheit bei dem Hund vorliegt (diese Garantie bekommen Sie aber auch bei keinem Züchter).  Bitte denken Sie daran, dass Sie einen Hund aus dem Tierschutz haben und dass jedes Tier Geld kostet und unter Umständen im Laufe seines Lebens hohe Tierarztkosten verursachen kann, egal wie lange sie den Hund haben.  Bitte beachten Sie diese Dinge BEVOR Sie einen Hund adoptieren. Diese Tiere sind Lebewesen, die nicht zur Reparatur zurückgegeben werden können oder dessen Reparaturkosten erstattet werden.  Es kann vorkommen, dass ein Hund keinerlei Symptome zeigt und erst in seinem neuen Zuhause krank wird, es kann sein dass sich ein Hund durch den ganzen Stress mit Husten, oder Durchfall reagiert, doch vor der Abfahrt noch symptomfrei ist.  Bitte sind sie sich bewusst, dass die Kosten der Schutzgebühren bei weitem nicht die Kosten decken die für unsere Hunde entstanden sind.  Wir subventionieren die Kosten der Hunde in hohem Masse und deshalb ist es uns nicht möglich im Nachhinein Kosten, die ihr Hund nach der Vermittlung verursacht zu übernehmen.   

Schutzgebühren

Wir verlangen für unsere Hunde Schutzgebühren um damit die sehr hohen Kosten die mit der Impfung, Impfpass, Mikrochip, Mittelmeerkranheitscheck, Transportkosten nach Deutschland, Pensionskosten etc.  entstehen zu decken.  Auch müssen OP Kosten die wir bei manchen Hunden haben und die sehr schnell bei weitem die Schutzgebühr von einem Hund übersteigen bezahlt werden.Ausserdem wollen wir mit der Schutzgebühr sicherstellen, daß die finanziellen Voraussetzungen der Tierhaltung gegeben sind und die Tiere nicht der profitablen Weitergabe (an Labore oder zum Handel) dienen werden.

Die Einnahmen aus den Schutzgebühren sind nach dem Sozialprinzip aufgebaut. Die jungen und gesunden Hunde, für die weniger Kosten entstehen, tragen die alten oder kranken Hunde mit.

Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir Ihnen die Schutzgebühr nicht zurückerstatten, wenn sie Ihren Hund – aus welchen Gründen auch immer – zurückgeben wollen. Bei unseren Schützlingen handelt es sich NICHT um eine Handelsware mit Garantie und Gewährleistung!

Die Schutzgebühr wird bei Übergabe des Hundes fällig.  Sie kann zuvor per Überweisung gezahlt werden oder bar bei der Übergabe an einen unserer Ansprechpartner.

Wir alle sind ehrenamtliche Mitarbeiter und bekommen KEIN Geld für unsere Tätigkeit innerhalb des Vereins.  Zusätzlich zu der sehr zeitintensiven Arbeit die wir für den Verein machen,  sind wir alle berufstätig, haben Familie und Kinder und bitten Sie deshalb darum die von uns angegebenen Zeiten in denen wir erreichbar sind einzuhalten.  Wir sind immer darum bemüht alle Emails so schnell wie möglich zu beantworten und i.d. Regel werden alle Anfragen innerhalb eines Tages bearbeitet.

Stubenreinheit

Bitte gehen Sie zunächst davon aus, dass der Hund NICHT stubenrein ist.  Falls ihr Hund vor der Vermittlung hier in Deutschland auf Pflegestelle war, kann Ihnen die Pflegestelle Auskunft über sein Verhalten geben, was aber nicht heißt daß ein Hund der bei der Pflegestelle stubenrein war auch bei Ihnen sofort stubenrein sein wird.  Die Hunde leben in Spanien in kleinen Ausläufen und werden nicht Gassi geführt; viele hatten schon einmal ein Zuhause und sind deshalb gleich wieder stubenrein, doch manche Hunde müssen dies erst erlernen.  Im Normalfall dauert es nicht lange bis die Hunde wieder sauber sind, für die erste Zeit bei Ihnen sollten sie etwas Nachsicht walten lassen und den Hund konsesquent an einen festen Tagesablauf gewöhnen, dann geht es in der Regel sehr schnell.

Vor- und Nachkontrollen

Vor der Vermittlung eines Hundes werden wir bei Ihnen eine Vorkontrolle machen.  Ein  Tierschutzhelfer aus Ihrer Nähe wird bei Ihnen Zuhause vorbeikommen und sich davon überzeugen, dass die Angaben die Sie bereits in der Selbstauskunft gemacht haben zutreffend sind und dass ein Hund bei Ihnen ein gutes Zuhause hätte.  Auch nach der Vermittlung des Hundes werden noch Nachkontrollen gemacht, damit wir uns überzeugen können, dass bei Ihnen und Ihrem neuen Familienmitglied alles in Ordnung ist.

Ankunft des Hundes

Nach positiver Platzkontrolle können Sie entweder Ihren Hund von der Pflegestelle abholen, oder falls er sich noch in Spanien befindet, werden wir Ihnen den Zeitpunkt und den Übergabeort Ihres Hundes mitteilen.

Wer seinen Hund direkt aus Spanien übernimmt, sollte noch folgendes wissen:

Da die Hunde oft wochen- oder sogar monatelang in Zwingern leben müssen, ist davon auszugehen, dass sie bei der Ankunft evtl. unangenehm riechen. Bei Langhaarhunden ist auch sicherlich das Fell in keinem guten Zustand. Sie bekommen keinen Hund aus einer Hundeausstellung, gestylt und gebadet, sondern aus der Hundehölle, wo es ums blanke Überleben geht nicht um Schönheit. Mit einem Bad und einem Termin beim Hundefrisör ist aber alles wieder behoben. Ihr neues Familienmitglied wird es ihnen danken, denn auch ein Hund fühlt sich wohler, wenn er gepflegt ist!

Bitte nehmen Sie sich genug Zeit den Hund langsam an ihren Tagesablauf zu gewöhnen.  Besonders wenn Sie einen Welpen bekommen, sollten Sie diesen nicht gleich überall mitnehmen.  Die Welpen wurden erst vor kurzer Zeit geimpft und kennen noch nicht sehr viele Viren und Bakterien, deshalb sollten sie ihn noch ein paar Wochen lang  Zuhause lassen, damit genug Zeit besteht den Impfschutz aufzubauen.

Beachten Sie auf jeden Fall dass Sie einen Hund aus dem Tierschutz bekommen mit all seinen - manchmal liebenswerten, manchmal nervigen - Macken.  Wir wünschen uns immer dass die Adoptanten die Hunde erstmal "ankommen" lassen und zwar physisch sowohl als auch psychisch und NICHT mit überzogenen Erwartungen und Anforderungen zu dem eh bereits großen Streß hinzufügen.  Unsere Erfahrung zeigt, dass die Leute, die einfach offen und ohne Erwartungen dass der Hund dies oder das Kriterium erfüllen muss, an die Sache herangehen am meisten belohnt werden, denn sie können sich über jeden kleinen Fortschritt, bzw. über alle schlimmen Erwartungen die dann gar nicht eintreffen unheimlich freuen und dies überträgt sich dann auch gleich auf ihren neuen 4beinigen Familienzuwachs.

Evtl. Rückgabe des Hundes

Wir behalten uns das Recht vor, dass  keiner unserer Hunde ohne unsere Zustimmung an Dritte weitergegeben werden darf.

Falls es mit ihrem Hund nach seiner Ankunft (eine angemessenen Eingewöhnungszeit vorausgesetzt) derart große Probleme gibt, dass Sie sich nicht in der Lage sehen ihren Hund zu behalten, werden wir bemüht sein - sofern bzw. sobald wir Kapazitäten frei haben – Ihren Hund schnellstmöglich  zurück zu nehmen und auf eine unserer Pflegestellen unterzubringen .  Bitte beachten Sie aber bereits VOR der Vermittlung, dass wir KEIN Tierheim haben und somit nicht immer in der Lage sein werden Ihren Hund unterzubringen. Sehr oft sind unsere Pflegestellen belegt und es können Wochen bzw. Monate vergehen, bevor sie wieder aufnahmefähig sind. Unsere Pflegestellen können aufgrund ihrer eigenen häuslichen Situation auch nicht jede Art von Hund aufnehmen und somit muss die artgerechte Unterbringung bis zur Vermittlung bei Ihnen möglich sein, evtl. muss ein Platz in einer Tierpension von Ihnen gesucht werden. Wir werden dann die Vermittlungsarbeit über das Internet übernehmen, Vor- und Nachkontrolle organisieren und Ihnen mit Rat zur Seite stehen. Wir können aber nicht  für eventuell entstehende Pensionskosten oder andere  Unterbringungskosten aufkommen.

Da alle bei uns zur Vermittlung stehenden Hunde bereits in Spanien verlassen und abgegeben worden sind, möchten wir natürlich vermeiden,  dass dies in Deutschland nochmals passiert. Bei 98% aller Vermittlungen gibt es keine oder nur geringe Eingewöhnungsschwierigkeiten. Bei ein paar  ganz wenigen Hunden werden die Besitzer vor Herausforderungen gestellt, die nur mit großer Liebe, viel Geduld und guten Nerven zu bewältigen sind. Oftmals  fordern diese Lösungen großen Einsatz von Seiten der Besitzer.

Wir  möchten deshalb nochmals darauf hinweisen, dass wir über die Hunde, die sich noch in Spanien befinden, viel weniger Auskunft geben können als zum Beispiel über Hunde, die sich in Deutschland auf Pflegestellen befinden.  Oftmals ist das Verhalten in einer Ausnahmesituation, wie der Aufenthalt  in einer Auffangstation, nicht aussagekräftig darüber, wie der Hund sich in einem häuslichen Umfeld verhalten wird.

Es gab schon Rückgaben, weil ein junger Hund auf dem Vermittlungsvideo brav in seinem Körbchen in der Auffangstation gesessen hat und die Familie trotz Aufklärung unsererseits davon ausgegangen war, dass es sich um einen ruhigen Hund handeln muss. Doch als der Jungspund dann in Deutschland angekommen war, entpuppte er sich als kleines Powerpaket, das viel Bewegung brauchte und noch keine Erziehung genossen hatte.

Es ist allein der Mensch dafür verantwortlich, ob das Zusammenleben mit seinem 4-beinigen Freund glücklich verläuft! Da spielt es auch gar keine Rolle, ob man einen Welpen oder einen erwachsenen Hund aufnimmt, auch nicht, woher das Tier kommt. Ob ein deutscher Hund vom Züchter oder ein Tierschutzhund aus dem Ausland, das gilt für alle Hunde dieser Welt.

Bitte bedenken Sie all dies VOR der Anschaffung eines Hundes. Machen Sie sich Gedanken, wie sie mit evtl. aufkommenden Schwierigkeiten umgehen  können, damit weder Sie noch Ihr neuer Begleiter ein weiteres Trauma  mitmachen müssen.

Wir suchen Menschen die sagen: DAS IST MEIN HUND - für immer, in schlechten wie in guten Zeiten. (Im Vergleich zu einer Ehe kommen die schlechten Zeiten evtl. zuerst und nicht erst in ein paar Jahren! :o)

Ihnen und Ihrem neuen Begleiter wünschen wir viel Freude und eine lange, glückliche Zeit zusammen und stehen Ihnen auch nach der Vermittlung jederzeit für eventuelle Fragen zur Verfügung.

Ihr Franz von Assisi Hundenothilfe-Team