Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Yango

Yango

Geburtsdatum: Juli 2018

Rasse: Herdenschutzhund

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Notfall - deformierte Gelenke

Sie haben eine Seele und fühlende Herzen,
empfinden Freude, Trauer und Schmerzen,
fühlen Durst, Hunger, Kälte genauso,
brauchen Fürsorge, Wärme und Liebe ebenso -
hilflose Hundekinder die nur nach Geborgenheit streben,
auch sie haben das Recht auf ein behütetes Leben!

Leider leben wir in einem Zeitalter, wo der Mensch nicht einmal Halt vor wehrlosen Tierkindern macht. Es werden sich Haustiere angeschafft die von uns abhängig sind, für die wir eine Verantwortung übernehmen und das Zeit ihres gesamten Lebens. Bedauerlicherweise gibt es da aber auch die Schattenseite, deren grenzlose Skrupellosigkeit Schutzbefohlene hilflos ausgeliefert sind. Hundekind Yango ist nur einer von ihnen, der für das fahrlässige Handeln seiner Menschen schwer bezahlen musste. Anfang diesen Jahres wurde der inzwischen 9 Monate alte (geb. ca. Anfang Juli 2018) Junge halb verhungert in einem schlechten Zustand in Andalusien von seinen Menschen verlassen aufgefunden. Wie lange er sich schon auf den kargen Olivenhainen ohne die Chance etwas Essbares zu finden und das mitten im Winter durchschlagen musste weis keiner. Gott sei Dank haben nicht alle Menschen weggeschaut und den armen Kerl in Sicherheit in unser Partnertierheim Ubeda/Südspanien gebracht, wo der Yango sich sichtlich über die hündische und menschliche Gesellschaft freut und inzwischen auch gepäppelt wurde. Bei Yango handelt es sich um einen jungen Herdenschutzhund, die in ihrem Geburtsland Spanien zur Bewachung von Grundstücken, Fincas oder Schafherden gehalten werden. Man macht sich hier ihr rassetypisches Territorialverhalten und Schutztriebes zu nutze. Ihre Rasseeigenschaften werden jedoch in ihrem Geburtsland oft missbraucht, indem sie von ihren Besitzern auf verlassenen Geländen ohne menschliche Fürsorge einfach tage- oder wochenlang sich selbst überlassen werden. Unser armer Yango musste für diese Unmenschlichkeit mit seiner Gesundheit bezahlen, denn er befand sich noch im Wachstum als sein herzloser Besitzer ihn ohne Futter und mutterseelenallein zurück lies. Gerade bei großen Hunderassen hat ein Nährstoffmangel während der Wachstumsphase fatale Folgen. Unser Yango leidet aufgrund des vorhergehenden Kalziummangels daher leider unter Osteodystrophie, welche bei ihm Veränderungen an Knochen und Gelenken der vorderen Gliedmaßen zur Folge hatte. Gern klären wir in einem persönlichen Gespräch auf. Yango hat keine Probleme beim Laufen, seine Werte sind wieder in Ordnung, er ist ein normaler Hund und kann auch ein normales Leben führen. Unser Herzbub hat inzwischen eine Schulterhöhe von 60 cm bei gesunden 24 kg, er wird sicher noch ein Stückchen wachsen. Yango ist Menschen gegenüber ein bisschen schüchtern jedoch ihnen gegenüber sehr gutmütig, er ist keinesfalls dominant, versteht sich prima mit seinen Artgenossen und wie es sich für seine Rasse gehört hat er ein angenehmes Wesen, denn als Jungspund ist er weder überdreht noch sehr akiv. Gesucht wird eine hundeerfahrene Familie die sich bestenfalls mit seiner Rasse auskennt, sich ihrer Eigenschaften bewusst ist, für Yango das Herz natürlich genau am rechten Fleck hat,  und eine Aufgabe inklusive Haus mit Hof/Garten zu bieten hat. Gern darf schon ein netter Hundekumpel auf unseren Yango warten. Kinder sollten sich bereits in einem jugendlichen Alter befinden. Selbstverständlich ist Yango bereits gechipt, vollständig geimpft sowie kastriert, und bei Einreise hätte er seinen Mittelmeercheck mit im Gepäck. Wo sind die erfahrenen Menschen, die unserem hübschen Yango eine echte Lebensperspektive schenken?


Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de