Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Solitario

Solitario

Geburtsdatum: Januar 2019

Rasse: Deutsch Kurzhaar

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Notfall - Leishmaniose positiv

Wie Nietzsche bereits einst feststellte, ist die Hoffnung der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens. Wenn in Spanien Ende Februar die Jagdsaison zu Ende geht verlieren jedes Jahr abertausende Jagdhunde ihre Daseinsberechtigung, und das in jeder Region des Landes. Spanien ist das einzige Land in der Europäischen Union, in dem die Jagd mit Hunden noch erlaubt ist. Sie werden nur zu diesem Nutzen angeschafft, ein Instrument, nichts weiter. Verlieren sie ihren Nutzen, indem sie nicht den erwünschten Jagderfolg bringen, langsamer oder älter werden, ggf. tierärztliche Hilfe bräuchten, werden sie gnadenlos aussortiert, denn ein nutzloses Tier will man nicht weiter durchfüttern. Hier ist es auch egal, ob es sich um einen teuren Rassehund handelt oder nicht. Am Ende sind diese armen Geschöpfe nichts mehr wert, von ihren Haltungsbedingungen ganz zu schweigen. Sie werden hilflos ausgesetzt oder zu Tode gequält, eine stet wiederholende stille Tragödie, die man seitens der Jägerschaft mit Tradition als Absolution rechtfertigt. Jedes Jahr wieder füllen sich im Frühjahr erneut bis zum zerbersten Tierheime und Tötungen, die sogenannten Perreras, mit ausgesetzten, verletzten, kranken oder von ihrem Herren direkt abgegebenen Hunden jeglicher Jagdhunderassen. Ebenfalls jedes Jahr wieder kämpfen Tierschützer im eigenen und im Ausland gegen Windmühlen, und natürlich um das Überleben all dieser armen Seelen…

Solitario ist ein bildhübscher, erst einjähriger (geb. ca. Januar 2019) reinrassiger Deutsch Kurzhaarrüde und er ist nur einer von ihnen. Auch er stammt von einem Jäger, scheinbar hatte er zur Jagd nicht getaugt und so landete der arme Junge Anfang des Jahres ausgesetzt auf der Straße. Als unsere Tierfreunde in Ubeda/Südspanien Soltario fanden konnte er kaum laufen, so schwach und unterernährt war er. Wie lange der arme Kerl bereits nach Futter umhersuchend herum irrte weis man nicht, vielleicht wurde er auch wie viele seiner Freunde vorher einfach nur schrecklich gehalten. Während wir sein altes Videomaterial sehen, treibt es uns vor Schmerz die Tränen in die Augen. Eine nette Pflegefamilie nahm den hilflosen Jungen auf und päppelte ihn, denn in einem solchen Zustand hätte er kaum Überlebenschancen in unserem Partnertierheim gehabt. Inzwischen hat sich der nette Bub gut erholt, so dass er mit einer Schulterhöhe von 59 cm nun gesunde 29 kg auf die Waage bringt. Solitario ist aufgeschlossen, menschenfreundlich, verschmust, gelehrig und charmant, auch wenn manchmal noch etwas jungspundhaft tollpatschig. Auch mit Artgenossen versteht sich der junge hübsche Mann bestens. Eigentlich ist Solitario ein richtig toller, netter Kerl! Leider fiel sein Test auf Leishmaniose positiv aus, selbstverständlich wurde sofort mit der Behandlung begonnen. Gern klären wir in einem persönlichen Gespräch auf. Wir wissen, dass dies für viele Interessenten ein Ausschlusskriterium sein wird, hoffen jedoch dennoch auf patente Menschen mit dem Herz am rechten Fleck, die wissen, dass der arme Kerl ja nichts dafür kann. So jung wie er ist hat Solitario ganz bestimmt nicht ein einsames Leben hinter Gittern verdient, sein Leben hat doch gerade erst angefangen.

Gesucht wird eine hundeerfahrene Familie, die einem verspielten Jungspund wie Solitario neben ausreichend Bewegung auch Kopfarbeit bieten kann. Gern möchte auch er das große Hunde 1 x 1 erlernen und ist sicher auch für Hundesportarten wie Mantrailing schwer zu begeistern, denn Solitario ist rasseentsprechend ein aktiver Hund, sportlich und schlau. Ein eher ländliches Heim mit sicher eingezäuntem Garten zum Spielen und flitzen dürfte ebenso selbstverständlich sein wie tolle Entdeckertouren durch die Natur und innige Kuschelstunden. Vernünftige Kinder in einem bereits standfesten Alter und/oder netter Artgenosse wären ebenfalls willkommen. Bei Ankunft in Deutschland wäre Solitario selbstverständlich gechipt und vollständig geimpft, seine Kastration hat er bereits hinter sich. Wo sind die tollen Menschen, die unserem bildschönen Jungen eine echte Lebensperspektive bieten, ihn ganz fest in ihre Arme schließen und Herzensbrecher Solitario ein Leben als geliebtes Familienmitglied versprechen?



Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de