Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Atila

Atila

Geburtsdatum: Juni 2016

Rasse: Chihuahua

Herkunft: Linares

Kastrationsstatus: kastriert

Einen Engel schicke ich heute leise,
auf eine lange schwere Reise,
auf die andere Seite von Europa,
zu dir nach Andalusia.
Ganz nötig brauchst du ihn,
um vor der Bosheit der Menschheit zu fliehen.
Du bist so zerbrechlich, unschuldig und klein,
dein Leben bisher kalt und gemein.
Weggeworfen haben sie dich,
ließen dich einfach so im Stich,
dieses Wesen auf zwei Beinen,
hörte er nicht dein armes Herzlein weinen?
Getötet solltest du werden,
der Mensch ist doch das widerlichste Tier auf Erden.
Gott sei Dank haben wir dich noch rechtzeitig gefunden,
ein gebrochenes Seelchen voller Wunden.
Aber glaube mir sie werden wieder heilen,
denn sie werden ihre Herzen mit dir teilen,
die neue Familie nach der wir für dich schauen,
gemeinsam werden wir eine Schutzmauer um dein Herzlein bauen.
Mögen sie dir nur noch Liebe und Geborgenheit bringen,
und ganz viel Herzenswärme vor allen Dingen.
Mein Engelchen soll immer bei dir sein,
dann bist du niemals mehr allein.
Pass gut auf ihn auf,
und bewahr ihn im Herzen,
er wird dich ab nun an beschützen,
vor Angst, vor Einsamkeit und Schmerzen.


Rassehunde, und ganz besonders Modehündchen sind beliebt. Die Nachfrage regelt den Preis, aber ebenso auch die Nachzuchten und kurbelt damit den unseriösen Rassehundehandel an! Ein erschreckender Trend, nicht nur in Spanien, in ganz Europa und das bereits seit Jahren. Keinen solcher Käufer interessiert es, wo sein Welpe her kommt, wie er gehalten wurde, ob er gesund ist oder ob die Papiere auch echt sind – nein, billig muss er sein! Und genau damit unterstützen die Erwerber solch skrupellose Machenschaften – die Massenzucht von Moderhunden auf z.T. unwürdige Art und Weise…
Ein dreckiges Geschäft mit Leben, wo einzig und allein der Absatz zählt. Niemand schaut hinter die Kulissen, nach den Elterntieren, die nur zur Zucht missbraucht werden. Welche wie so oft ein einsames, tristes Leben, nur Mittel zum Zweck um Welpen zu produzieren leben, denn das ist den meisten leider egal. Wir haben keine Welpen anzubieten, jedoch das, was in solchen Fällen im Verborgenen liegt – die Mütter und Väter! Hat sich schon einmal je einer davon Gedanken gemacht, was aus ihnen wird, wenn sie nicht mehr zu „gebrauchen“ sind?

Wir haben sie hier, regelmäßig, gerettet aus spanischen Tötungsstationen. Klitzekleine, reinrassige Chihuahua’s wie der kleine Atila. Gerade mal 3 Jahre (geb. ca. Juni 2016) ist er alt und schon wurde sein Leben wie Müll entsorgt. Der kleine Knopf bringt nicht einmal 2 kg auf die Waage, eine Handvoll Leben das nach Hilfe schreit. Atila hat eine Schulterhöhe von schätzungsweise 25 cm und befindet sich inzwischen in unserer Auffangstation Linares, wo er gepäppelt und medizinisch versorgt wird. Wir haben ihn zusammen mit weiteren Chihuahua’s (auch in unserer Vermittlung) gerade noch rechtzeitig dank eines „Ticket aus der Hölle“ retten können. Somit liegt nahe, dass sie entweder aus einer Zuchtauflösung stammten oder als „Produzenten“ unbrauchbar wurden. Wir wissen nicht wie sein vorheriges Leben aussah, denn Elterntiere, die nur zur Zucht missbraucht werden, werden von Hinterhofzüchtern oft nur in Käfigen oder Verschlägen gehalten, meist fernab jeglich liebender Hand. Sie dürfen nicht erleben wie es ist ein glückliches Hündchen zu sein und haben oft nicht viel oder gar nichts kennenlernen dürfen. So verwundert es uns auch nicht, dass sich Atila sobald er an die Leine oder in den Arm genommen wird bei seinem Fotoshooting schüchtern, äußerst beschwichtigend und ganz verhalten zeigt, als ob er am liebsten im Erdboden versinken möchte. Viel können unsere Tierschutzkollegen vor Ort noch nicht zu ihm sagen, außer, dass er einen netten Charakter hat, sich mit anderen Hunden seiner Größe versteht und in Rudelhaltung lebhaft zeigt. 

Atila wird nun für seine große Reise vorbereitet, denn wir werden für ihn nach den wahren Tierfreunden suchen. Nach solchen, die eben nicht die Zuchtfabriken noch unterstützen, sondern als echter Chi-Fan ganz bewusst ihr Herzchen im Tierschutz suchen. Zu Atila’s Reisevorbereitung gehören ein Chip, ein EU-Pass, sämtliche Impfungen, seine Kastration sowie Blutuntersuchungen auf Infektionskrankheiten welche durch Zecken und Mücken übertragen werden. Sein Test auf Dirofilaria schlug nach seiner Rettung dabei positiv an, so dass der arme Spatz nun behandelt wird bis auch alle Herzwürmer erwischt sind. Dies wird ein Weilchen dauern. Wir hoffen doch aber sehr, dass der kleine Knopf nach seiner Behandlung sehnsüchtig von lieben Menschen erwartet wird, die Atila herzlich in ihre Arme schließen und dem derzeit noch traurigen Schatz ein glückliches Leben gefüllt mit Liebe und viel Geborgenheit bis in alle Ewigkeit versprechen. Wir suchen ein ruhiges Zuhause im eher ländlichen Bereich und ohne Kindertrubel bei Chihuahua erfahrenen Menschen, damit sich unser süßes Kerlchen entfalten und in aller Ruhe alles kennenlernen kann. Bevorzugt natürlich mit einem bereits vorhandenen Hündchen in seiner Größe, an dem sich Klein-Atila orientieren darf. Wo sind die lieben Menschenherzen, die bei seiner Ankunft höchstpersönlich die Schutzengelfunktion für Atila übernehmen und dem kleinen Mann den Himmel auf Erden schenken, so wie er es eigentlich von Geburt an verdient hätte?



Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de