Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Edda

Edda

Geburtsdatum: Januar 2012

Rasse: Yorkshire-Terrier

Herkunft: Linares

Kastrationsstatus: kastriert

Immer mehr Yorkshireterrier werden in der Tötungsstation Linares (Südspanien) entsorgt! Ja, auch Rassehunde kann es treffen, vor allem, wenn sie wie in Spanien groß im Trend liegen! Liegt es daran, dass ein Züchter seinen Bestand nicht an den Mann kriegt, oder liegt es gar an den finanziellen Missständen in Spanien, die die Menschen dazu zwingen, ihr geliebtes Familienmitglied im Stich zu lassen, da sie selber nicht mehr genug zum Leben haben? Vielleicht ist es aber auch nur die Gleichgültigkeit mancher Zweibeiner, dass ihnen ihr Haustier schnell langweilig wird? Wir werden es niemals erfahren, doch die armen Tiere müssen am Ende die grausamen Konsequenzen ertragen.

Und genau so ging es unserer Edda. Ein ganz armes, reinrassiges Yorkiemädel, ihr Alter wurde auf 8 Jahre geschätzt (sie könnte aber auch ein bisschen älter sein, denn wie sehr viele Yorkies, die im Miniformat gezüchtet wurden, hatte auch Edda sehr schlechte Zähne. Mittlerweile sind noch 4 Stück übrig geblieben, deshalb hängt auch die Zunge seitlich heraus. Aber Yorkiekennern ist das nicht fremd. Daher ist das Alter auch schwer zu bestimmen). Ihre Besitzer haben sie entsorgt, auf einmal fand sich Edda in einer Perrera wieder, ihr Tötungstermin stand auch schon fest. Edda ist sehr vertrauensselig, sogar ihren Henkern hat sie ihr Herz geschenkt, denn sie konnte ja nicht wissen, dass nun der Tod auf sie wartet. Niemand wollte die Kleine mehr haben, niemand! Verdammt harte Wochen oder gar Monate liegen hinter dem Zwerg, aber auch noch vor ihr.

Warum kaufen viele Menschen gerade diese Rasse vom Züchter, wo es doch unzählige gibt, die hoffnungslos, qualvoll und einsam sterben müssen, nur weil sie im falschen Land das Licht der Welt erblickten? All diese Fragen bringen uns Tierschützer immer wieder zur Verzweiflung! Aber Edda soll und muss weiterleben...... Die kleine Zaubermaus konnte dem Tod gerade nochmal von der Schippe springen, denn sie hat ein "Ticket aus der Hölle" gespendet bekommen, und so stand der Weg in unsere Auffangstation offen. Doch auch dies ist kein schöner Ort, trostlose Zwingerhaltung in großen Gruppen, jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben! Keine Streichelhände, keine menschliche Zuwendung.

Herzchen Edda (ca. 25 cm SH bei federleichten 2,7 kg) ist nun auf der Suche nach dem großen Glück, das ihr bisher leider versagt geblieben ist. Sicher wurde sie auch zur Zucht missbraucht und hat nicht nur einmal Babys bekommen müssen. Vielleicht wollen ja gerade Sie so einer armen, verlorenen Seele eine sorgenfreie Zukunft schenken, der Sie beweisen wollen, dass nicht alle Menschen rücksichtslos und schlecht sind, Hände nicht weh tun sondern Liebe und Geborgenheit schenken. Haben Sie ein Sofaplätzchen frei, viel Zeit und suchen Sie einen freundlichen, sehr anhänglichen Zwerg?

Die zuckersüße, derzeit geschorene Edda (ihr Fell war nicht mehr zu retten) ist im besten Hundealter, aber zum alten Eisen gehört sie noch lange nicht. Gerade für rüstige Rentner wäre sie der ideale Begleiter oder ausgeglichene Menschen, bei denen keine Hektik herrscht. Das Minihündchen könnte schon bald - kompl. durchgeimpft, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet - bei Ihnen einziehen. Wollen Sie Eddas Schutzengel werden? Eine Abholung in Nordbayern muss allerdings möglich sein, denn nur da kommt die kleine Maus aus Spanien an.



Kontakt:

Andrea Horn  

Telefonzeiten NUR werktags:

von 8.30 - 9.30 Uhr und 19.30 - 20.30 Uhr 

Handy: 0170 8443162 

Email: Andrea.Horn@hunde-ohne-lobby.de